Kategorie: Angela Icken

Angela Icken

In Deutschland hat die Gleichstellungspolitik in den vergangenen 25 Jahren einen Weg genommen von der Frauenpolitik zur Politik der Geschlechtergerechtigkeit, der fairen Chancen für Frauen und Männer im Lebenslauf. Die Bevölkerung betrachtet die Lösung von Gleichstellungsfragen zudem als besonders wichtig für den sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft. Daher findet der neue Politikansatz, dem eine Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer immanent ist, eine hohe Zustimmung. Der Aufsatz von Angela Icken beschreibt den deutschen Weg von der Frauenpolitik zur Politik der Geschlechtergerechtigkeit für Frauen und Männer und untermauert die Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer der Bundesregierung mit einigen Beispielen.

Dr. Angela Icken (1954) hat an der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität in Bonn ein Studium der Agrarwissenschaft als Diplom-Agraringenieur abgeschlossen und 1998 ein Postgraduierten-Studium im Bereich Politikwissenschaften belegt (Promotion 2002). Seit 1986 Mitarbeiterin in der Abteilung Frauenpolitik (später umbenannt in Abteilung Gleichstellung, Chancengleichheit des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend). Seit 1992 als Referatsleitung in unterschiedlichen Referaten. Seit 2010 Leiterin des Referates 408 – Gleichstellungspolitik für Jungen und Männer. Zahlreiche Veröffentlichungen zu gleichstellungspolitischen Themen. Zwei erwachsene Söhne. Kontakt: angela.icken@bmfsfj.bund.de